Ein selbstbestimmtes Leben führen…

YOU & ME

SELBSTDISZIPLIN. WILLENSKRAFT. SELBSTBESTIMMUNG. SELBSTBESTIMMT LEBEN

Was heißt das, sich selbst zu verwirklichen? Letztendlich heißt es nichts anderes, als sich von äußeren Einflüssen und Zwängen freizumachen und das Leben zu führen, das man führen will. Es bedeutet, dass man in sich hineinhört und sich fragt: „Was möchte ich? Wer möchte ich sein? Wie möchte ich leben? Was ist mir wichtig?“

Niemand kennt unsere Bedürfnisse, Träume und Wünsche besser als wir selbst. Deshalb können wir uns auch nicht auf andere verlassen, sondern müssen selbst etwas dafür tun, dass sie erfüllt werden. Menschen, die ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben führen,  orientieren sich in ihrem Handeln an ihren Bedürfnissen und Wünschen und entscheiden dann, was für sie richtig und falsch ist.disziplin-selbstbestimmtes-leben-vertraue-dir-selbstDie Fähigkeit der Selbstdisziplin gilt als ein entscheidender Faktor für ein (selbst)- erfülltes Leben in Selbstbestimmung. Mit der erlernbaren Fähigkeit der Selbstdisziplin können wir tun, was wir wirklich wollen, unsere Ziele erreichen. Willenskraft ist das Rezept erfolgreicher Menschen. Selbstdisziplin kann trainiert werden wie ein Muskel und zum gewohnheitsmässigen Verhalten werden. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass die Fähigkeit der Selbstdisziplin wichtiger sein kann als der Intelligenzquotient, um erfolgreich Ziele zu erreichen.

Die Fähigkeit „Selbstdiszipliniert = selbstbestimmt leben“ ist also ein wichtiger Schlüssel für… 

-Lebensqualität
-Selbstbewusstsein
-Lebensfreude
-finanziellen und emotionalen Reichtum
-das erfolgreiche Umsetzen der eigenen Talente, von tiefen Bedürfnissen, (Traum-) Zielen, Projekten
-erfüllte Beziehungen/Partnerschaften oder ein glückliches Single-Leben
-ein erfülltes, intensives Leben, das Sinn macht
-Freiheit, Offenheit, Unabhängigkeit, Selbständigkeit
-die Entwicklung einer eigenständigen, authentischen Persönlichkeit
-Ausstrahlung und Attraktivität
-beruflichen Erfolg
-Führungsqualität
-Selbstanerkennung und Selbstwertschätzung (und Anerkennung von aussen)

Beispiele für spezifische Fähigkeiten, die der Selbstdisziplin bzw. Willenskraft zugeordnet werden können:

Impulskontrolle. Dranbleiben. Nein sagen können zu Ablenkung, Ausweichen, Verschieben, Drang etwas Kompensatorisches zu tun wie Süssigkeiten, Alkohol, usw. zu nehmen), sinnlosen Selbstgesprächen, Gedankenkreisen.
Ein Nein ist gleichzeitig ein Ja zu dem was ich will, die Konzentration auf meine Ziele, den nächsten Schritt dazu.

Durchhaltevermögen. Störungen aushalten, Frustrationstoleranz erhöhen. Eigene (vermeintliche) Grenzen überschreiten, Hartnäckigkeit, Härte. Die Fähigkeit nicht vorzeitig abzubrechen, über den „toten Punkt“, die eigenen Grenzen, gehen zu können. Auszuhalten, wenn Dinge nicht nach Vorstellung verlaufen. Sich nicht von äusseren und inneren Störungen ablenken zu lassen. Bei Rückschlägen dranbleiben können.

Lösungsorientiert denken/handeln. Keine emotionale Dramatisierung bei Problemen. Leitgedanken wie „Das kann man lösen “, immer Ziel vor Augen, konzentriert, fokussiert auf den nächsten Schritt. Vor allem bei Scheitern, Rückschlägen, Fehlern (statt sich zu beklagen, zu hadern, Vorwürfe an sich selbst oder andere zu steigern und wertvolle Zeit auf dem Weg zum Ziel zu verlieren): „Was ist mein Ziel, was ist der nächste Schritt?“.

Mut. Risikofreudigkeit, Entscheidungsfreude. Angstimpulse und -gedanken nicht nachgeben. Das tun, was eine irreale Angst verhindern will. Den ureigenen Weg gehen, nach eigenen Regeln, Werten, Vorsätzen leben. Sich selbst sein. Authentisch sein.

Konstruktiv kritische Selbstreflektion. Klarheit in der Selbstwahrnehmung, Fähigkeit zu erkennen, wo man sich selber was vormacht = Ehrlichkeit. Realistische Selbsteinschätzung. Positives Selbstbild. Glaube an sein grosses Eigenpotential. Starkes Coaching-Ich (sich selbst coachen können).

Mentale Stärke. Aus destruktiven Gedanken/Einstellung, Widerstand rasch in förderliche Leitgedanken wechseln zu können. Tiefer Glaube, dass viel mehr möglich ist, als wir uns zutrauen. Sich aus Rückschlägen rasch auffangen können. Statt „Entweder-oder-Denken“, „Sowohl-als-auch-Denken“ Optimale Vorgehensweisen, Abläufe visualisieren können.

Wie gesagt, Selbstdisziplin ist trainierbar, bis es zum gewohnheitsmässigen, automatischen Verhalten wird.
Der Weg dazu ist im „Wie“ und weniger im „Warum“ zu entdecken: „Wie blockiere ich mich selbst?“ (mit welchen behindernden Gedanken, Sichtweisen, Verhalten, Umgebung) und „Was will ich verändern, um die Fähigkeit selbstdiszipliniert das tun zu können, was ich will, zu entwickeln?“. Wie gehe ich das Ziel „Selbstdisziplin, mein gewohnheitsmässiges Verhalten“ an, welche ganz mir angepassten Strategien entwickle ich und welche Selbstverhinderungsverhalten und –strategien will ich loslassen? Welche klaren, messbaren Regeln setze ich mir?

Viel Glück auf deinem Weg zu DEINEM Leben!

grosse-ziele-haben-vision-ziele-verfolgen-selbstbestimmung-bettina-tissi-nolimit

Autor: Praxis Coaching-Psychotherapie-Zürich
Werner Attinger, Coach, Dipl. Psychologe FH, eidg.anerkannter Psychotherapeut, Supervisor / Zürich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s